Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Wissen Rechtsextremismus und verfassungsschutzrelevante Islamfeindlichkeit in Bayern Mittelfranken Die Rechte - Kreisverband Nürnberg

Mittelfranken

Die Rechte - Kreisverband Nürnberg

Stadt:
Nürnberg

Regierungsbezirk:
Mittelfranken

Logo DIE RECHTE KV NürnbergAm 25. Januar 2015 wurde in Nürnberg ein Kreisverband der rechtsextremistischen Partei DIE RECHTE gegründet. Die Gründungsveranstaltung mit ca. 20 anwesenden Personen wurde von dem Münchener Rechtsextremisten und damaligen dortigen Kreisverbandsvorsitzenden der Partei, Philipp Hasselbach, geleitet. Der Kreisverband umfasst derzeit ca. 10 Mitglieder; Führungsperson ist Dan Eising.

Am 7. November 2015 führte die Partei DIE RECHTE eine Kundgebung unter dem Motto „Überfremdung stoppen – Fluchtursachen bekämpfen!“ auf dem Nürnberger Hauptmarkt durch. An der Versammlung nahmen etwa 30 Rechtsextremisten teil. Als Redner trat neben dem bayerischen Landesvorsitzenden der Partei, Philipp Hasselbach, auch der erst kürzlich aus der JVA entlassene, bereits mehrfach verurteilte Rechtsextremist Gerhard Ittner als Redner auf.

Mit Durchsuchungsmaßnahmen und Festnahmen gingen am 21. Oktober 2015 Polizei und Staatsanwaltschaft gegen elf Mitglieder einer gewalttätigen rechtsextremen Gruppierung im Raum Bamberg sowie in Nürnberg und dem Lkr. Erlangen-Höchstadt vor. Unter den Verdächtigen befinden sich auch Angehörige des Kreisverbands Nürnberg der Partei DIE RECHTE. Den von den Maßnahmen betroffenen Rechtsextremisten wird die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. Neben vorangegangenen diversen Gewaltdelikten steht der Verdacht im Raum, dass Mitglieder der Gruppierung offenbar auch Anschläge auf zwei Asylbewerberunterkünfte geplant hatten. Unter dem sichergestellten Beweismaterial befanden sich u.a. eine scharfe Schusswaffe mit Munition, mehrere nicht scharfe Schusswaffen, verbotene pyrotechnische Gegenstände sowie Hieb-, Stoß- und Stichwaffen.

Die rechtsextremistische Gruppe NüGIDA (Nürnberg gegen die Islamisierung des Abendlandes) änderte am 19. August 2015 ihren Facebook-Namen in „NüGIDA in ‚Die Rechte Nürnberg‘“ und schloss sich damit formell der Partei an. Zwischen DIE RECHTE und NüGIDA bestanden bereits vor der Umbenennung intensive Verbindungen sowie personelle Überschneidungen. Bei NüGIDA- Kundgebungen sprachen auch wiederholt Vertreter der Partei DIE RECHTE. Am 23. August führte der Kreisverband eine interne Vortragsveranstaltung mit Karl-Heinz Hoffmann, Gründer der nach ihm benannten und 1980 verbotenen rechtsextremen Wehrsportgruppe, vor 25 Personen durch.

Bereits kurz nach seiner Gründung trat der Kreisverband am 7. März 2015 mit einer Demonstration unter dem Motto „Freiheit für Gerd Ittner“ vor dem Nürnberger Gefängnis öffentlich in Erscheinung. GerdhardIttner ist ein langjähriger und wegen einer Vielzahl von Straftaten verurteilter Rechtsextremist. Im Anschluss an die Kundgebung kam es zu einer Störung einer Frauenrechtsdemonstration in Nürnberg durch einzelne Teilnehmer der vorangegangenen DIE RECHTE-Demonstration.

Artikelaktionen