Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Aktuelles Veranstaltung in Oberprex anlässlich der Haftentlassung von Tony Gentsch

Aktuelles

Veranstaltung in Oberprex anlässlich der Haftentlassung von Tony Gentsch

Am Samstag, den 1. Juni 2013, fand in dem bekannten Szeneobjekt in Oberprex/Regnitzlosau ein Treffen der rechtsextremistischen Szene statt. Unter den ca. 40 bis 50 angereisten Teilnehmern aus allen Regionen Bayerns waren auch führende Rechtsextremisten wie Norman Kempken und Matthias Fischer.

 Anlass der Feier war die Haftentlassung des Tony Gentsch, der von April 2011 bis Mai 2013 eine Freiheitsstrafe wegen Beleidigung und Körperverletzung in der JVA Hof verbüßte. Zuvor erfolgte bereits am 25. Mai eine kleinere Feier mit Teilnehmern der lokalen rechtsextremistischen Szene.

Vor seiner Inhaftierung hatte Gentsch eine zentrale Position innerhalb der rechtsextremistischen Szene der Region Hof inne und galt als informeller Führer der Kameradschaft Freie Nationalisten Hof. Die etwa 20 Anhänger umfassende Gruppierung gehört dem neonazistischen Netzwerk „Freies Netz Süd“ (FNS) an.

Gentsch ist für das oben genannte Objekt in Oberprex/Regnitzlosau verantwortlich. Dort fanden in der Vergangenheit zahlreiche szeneinterne Feiern mit bis zu 80 Personen statt. Die ehemalige Gaststätte Egerländer hat sich so zu einem überregionalen Treffpunkt von Rechtsextremisten entwickelt. Wenngleich die Aktivitäten zeitweise zurückgingen, fanden dort trotz der Inhaftierung Gentschs auch weiterhin szeneinterne Treffen und Feiern statt.

 

Bewertung:

Die Willkommensfeier am 1. Juni und ein veröffentlichter Artikel auf der Internetseite des FNS legen nahe, dass Tony Gentsch wie zuvor seinen angestammten Platz im „Nationalen Widerstand“ einnehmen wird. Es ist damit zu rechnen, dass nach der Haftentlassung Gentschs zukünftig wieder eine stärkere Nutzung des Objektes in Oberprex durch die Neonazi-Szene stattfinden wird.

Artikelaktionen
Über uns

Dieses Informations-portal richtet sich an alle, die sich pädagogisch, politisch und persönlich mit Rechtsextremismus auseinandersetzen.  [mehr...]