Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Aktuelles

Aktuelle Nachrichten

Beschlagnahme von Neonazi-Treff in Oberprex ist rechtskräftig
Das Verwaltungsgericht Bayreuth hat entschieden, dass die 2014 vorgenommene Beschlagnahme des ehemaligen Neonazi-Treffpunkts in Oberprex im Landkreis Hof rechtmäßig ist.
Die Partei der III. Weg führt Flyerverteilung in Langenzenn durch
Die neonazistische Partei Der Dritte Weg (III. Weg) führte am 19. April 2018 in der Stadt Langenzenn und am dortigen Gymnasium eine Flugblattaktion „Langenzenn war das Schlimmste, was wir bis dahin erlebt hatten!“ durch. Sie berichteten darüber auch auf ihrer eigenen Internetseite.
Mobilisierungsveranstaltung der Partei „Der Dritte Weg“ in Bayreuth
Die neonazistische Kleinpartei „Der Dritte Weg“ (III. Weg) hat am Samstag, den 7. April 2018, in Bayreuth eine Kundgebung abgehalten. Unter dem Motto „Kapitalismus zerschlagen – Für Familie, Heimat und Tradition“ wurde für die zentrale 1. Mai-Kundgebung der Partei geworben, die dieses Jahr im sächsischen Chemnitz stattfinden wird.
Verfassungsschutzbericht 2017
München, 5. April 2018 (stmi). In allen Bereichen des Extremismus, ob islamistisch, rechtsextremistisch oder linksextremistisch, ist die Gefährdung nach wie vor hoch. Zu diesem Ergebnis kommt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann in seiner Analyse des Verfassungsschutzberichts 2017, den er heute in München vorgestellt hat.
Drohungen unter der Bezeichnung "Interventionistische Rechte - Kommando Otto Skorzeny" gegen Gastwirte in Bayern
Dem Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz liegen Hinweise auf Aktivitäten unter der Bezeichnung "Interventionistische Rechte - Kommando Otto Skorzeny" in Bayern vor.
Informationen und Tipps zur Reichsbürgerszene
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann im Innenausschuss des Landtags: Konsequente Aufklärung und Entwaffnung der Reichsbürgerszene - Bislang 3.850 Reichsbürger identifiziert - Weitere 1.400 Verdachtsfälle in Prüfung - Bereits 607 Reichsbürger-Waffen aus dem Verkehr gezogen
Rechtsextremistische Organisationen nutzen immer wieder Faschingsumzüge für ihre Propaganda
Am 28. Januar 2018 haben sich mindestens acht Aktivisten der Identitären Bewegung unter die Teilnehmer des Faschingsumzugs in Donauwörth gemischt und diesen zur Verbreitung ihrer rechtsextremistischen Ansichten missbraucht.
Neufassung des Bayerischen Handlungskonzepts gegen Rechtsextremismus
Das Handlungskonzept der Bayerischen Staatsregierung gegen Rechtsextremismus wurde im Rahmen der interministeriellen Zusammenarbeit zwischen dem federführenden Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr, dem Bayerischen Staatsministerium der Justiz, dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration inhaltlich und konzeptionell neu gefasst und graphisch völlig neu gestaltet.
Identitäre Bewegung Deutschland (IBD) kündigt Kampagne zu Flüchtlingsvormundschaften an
Die rechtsextremistische IBD verbreitete auf ihrer Internetseite den Beitrag „Jetzt Flüchtlingsvormund werden“, in dem sie ihre Mitglieder aufruft, Vormundschaften für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zu übernehmen. Die Aktivisten sollen im Rahmen dieses Engagements vermeintlichen Missständen entgegenwirken und Verdachtsfälle an die Behörden melden. Die IBD kündigte an, eigene Schulungen zum Vormundschaftsrecht durchzuführen.
Bayerisches Landesamt für Verfassungsschutz stuft Soldiers of Odin Germany Division Bayern als rechtsextremistische Gruppierung ein
Das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz beobachtet die Soldiers of Odin Germany Division Bayern (SOO) ab sofort als rechtsextremistische Bestrebung. Die Gruppierung wird dem subkulturell geprägten Rechtsextremismus zugeordnet.
Skinhead-Gruppierung „Voice of Anger“ feiert ihr 15-jähriges Bestehen
Die regional wie überregional aktive Skinhead-Kameradschaft Voice of Anger versammelt rund 300 Angehörige, deren Lebenspartner und Sympathisanten zu einem Konzert anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens in Seibranz, Gde. Bad Wurzach/Baden-Württemberg
Die Bayerische Informationsstelle gegen Extremismus (BIGE) stellt ihr Angebot der Extremismusprävention auf der Messe „KOMMUNALE“ in Nürnberg vom 18. bis 19. Oktober 2017 vor
Auf der zweitägigen Fachmesse können sich Verantwortungsträger der Kommunen über Produkte und Dienstleistungen für den kommunalen Bereich informieren und über aktuelle Themen und Herausforderungen diskutieren. Die Mitarbeiter der BIGE finden Sie an ihrem Informationsstand in Halle 9, Stand 449 b.
Linksextremisten demonstrieren gegen AfD-Wahlkampfkundgebung in Nürnberg
Anlässlich einer AfD-Wahlkampfkundgebung in der Meistersingerhalle in Nürnberg versammelten sich am 9. September 2017 bis zu 500 Personen, davon 100 Teilnehmer, die der linksextremistischen autonomen Szene zugeordnet werden, nach Aufruf des Antifaschistischen Aktions Bündnis Nürnberg (AABN) unter dem Motto: „Unsere Wahl soziale Revolution – Gemeinsam und Entschlossen gegen den Rechtsruck!“ und führten einen Demonstrationszug vom Nelson-Mandela-Platz zur Meistersingerhalle durch. Die Demonstration verlief weitestgehend störungsfrei.
Mitgliederversammlung und Jahreskongress 2017 der Gesellschaft für freie Publizistik (GfP)
Programmpunkte des GfP Kongresses waren Beiträge des bayerischen rechtsextremistischen Liedermachers Frank Rennicke, eine Bilderausstellung und Zeichnungen von Wehrmachtssoldaten sowie die Verleihung des „Huttenpreises“.
Bundesweiter Aktionstag der Partei Der Dritte Weg zum Thema „Homo-Propaganda stoppen!“ mit Kundgebungen in Erlangen und weiteren bayerischen Städten
Anlässlich des Christopher-Street-Days veranstaltete die rechtsextremistische Partei Der Dritte Weg am 29. Juli 2017 einen Aktionstag unter den Schlagwörtern „Homo-Propaganda stoppen“ und „Gesunde Familien – statt Homopropaganda“. In mehreren deutschen Städten wurden Flugblätter verteilt und Plakate angebracht.
BIGE-Dienststelle Nürnberg am 9. Dezember 2016 eröffnet
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann: Bayerische Informationsstelle gegen Extremismus verstärkt ihre Beratungsaktivitäten auch in Nordbayern - Mit neuem Sitz in Nürnberg und zusätzlichen Kräften Engagement gegen Extremisten intensivieren
An rechtsextremistischer Musikveranstaltung in Thüringen nehmen 6.000 Besucher aus dem In- und Ausland teil
Bekannte Bands treten abwechselnd mit Redebeiträgen von Rechtsextremisten bei bislang größtem Rechtsrock-Konzert in Deutschland auf. An der Veranstaltung beteiligen sich subkulturell geprägte Rechtsextremisten, Neonazis und auch Personen aus dem rechtsextremistischen Parteienspektrum.
„10 Tipps, wie du dich nicht verarschen lässt“
Das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz hat einen Film produziert, der über die Gefahren von Manipulation und Radikalisierung in sozialen Medien aufklärt.
Die Partei Der Dritte Weg startet Flyer-Aktion während der Erlanger Bergkirchweih 2017
Aktivisten des Stützpunktes Nürnberg/Fürth der Partei Der Dritte Weg (III. Weg) nutzten nach eigenen Angaben die diesjährige 262. Bergkirchweih vom 1. bis 12. Juni, um mit Hilfe von Flyern vor allem Besucherinnen mit Verhaltensratschlägen vor angeblichen Gefahren sexueller Belästigung zu warnen. Die Bergkirchweih, auch „der Berg“ genannt, ist ein jährlich zu Pfingsten veranstaltetes Volksfest im mittelfränkischen Erlangen.
Rechtsextremisten missbrauchen Gewalttat in Arnschwang (Landkreis Cham) für ihre fremdenfeindliche Propaganda
Aktivisten der rechtsextremistischen Partei Der Dritte Weg (III. Weg) veranstalteten vor Ort eine öffentliche Versammlung. Ein Asylbewerber hatte in Arnschwang ein Kind getötet und die Mutter schwer verletzt.
Artikelaktionen
Über uns

Dieses Informations-portal richtet sich an alle, die sich pädagogisch, politisch und persönlich mit Rechtsextremismus auseinandersetzen.  [mehr...]